Zwischen Konsum und Abhängigkeit unterscheiden können; Alternativen zur Bedürfnisbefriedigung entwickeln

Konsum ist in unserer Gesellschaft ständig präsent. Dabei verwischt häufig die Grenze zwischen Konsum und Abhängigkeit. Insbesondere bergen "legale" Mittel, wie Alkohol oder Nikotin, ein hohes Gefahrenpotential in sich. Ein Verbot reicht selten aus. Vielmehr müssen junge Menschen "fit" gemacht werden, um dahinterstehende Bedürfnisse zu erkennen und sich aktiv Alternativen zu suchen.

 

Programm:

Im Seminar "Suchtprävention und Ich- Stärkung"

  • thematisieren wir stoffgebundene und stoffungebundene Konsummittel und schaffen ein Bewusstsein für das eigene Konsumverhalten
  • besprechen wir Suchtverläufe und die Folgen
  • überlegen wir gemeinsam, welche Alternativen zur Bedürfnisbefriedigung sinnvoll sein können
  • ermutigen wir die Schüler*innen, eigene Stärken gegen Abhängigkeit zu entwickeln

In unserem informellen Setting steht ein reflexiver Umgang im Vordergrund. Mit Methoden der außerschulischen Bildung setzen sich die Schüler*innen mit ihrem eigenen Konsumverhalten ohne Bewertungsdruck kritisch auseinander.

 

Leistungen und Preise

  • Übernachtung in Mehrbettzimmern mit Dusche und WC
  • Vollpension
  • Bettwäsche und Handtücher
  • Tagesprogramm durchgeführt von unseren Teamer*innen
  • Abendprogramm durchgeführt von unseren Teamer*innen (z.B. Lagerfeuer mit Stockbrot, Nachtwanderung oder Disco)

Lehrer*innen bezahlen nur die Unterbringungskosten und werden nach Möglichkeit in Einzelzimmern untergebracht.

Dieses Seminar ist als 3 oder 5 tägiges Programm buchbar. Informationen dazu erhalten sie unter den angegeben Kontaktdaten.

Für konkrete Preise wenden sie sich bitte an Herrn Nickel, Tel.: (02368) 6906 - 44.

 

Buchung und Informationen

Tel.: (0 23 68) 69 06 - 52
Fax: (0 23 68) 69 06 - 53
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

IM SOZIALEN NETZWERK

Bleiben Sie informiert:

bg Image
Back to top